Tag der Menschenrechte – seine Würdigung und der Kampf dafür ist heute unerlässlich

gerd und wernerKalter Wind war am Leo vor Karstadt, als Hatice, Bernhard, Gerd, Werner und Winne gegen 16 Uhr vorfuhren und den Weddingerinnen und Weddingern, die vorbei kamen, selbst gebackene Plätzchen als Gruß überreichten, um damit an den Tag der Menschenrechte zu erinnern.

In unserem zweiseitigen Flyer, den wir ebenfalls überreichten, heißt es: „Am heutigen 10. Dezember 2014 begehen wir den Tag der Menschenrechte, als Gedenktag zur „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“ oder auch der „Deklaration der Menschen-rechte“, welche am 10. Dezember 1948 durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet worden ist.“

Auch auf die aktuelle Situation in Deutschland sind wir eingegangen: „Wir leben in einer Zeit, in der die Menschenrechte auch in Deutschland wieder eine große Bedeutung erlangen. Die Agenda 2010, die in Form und Inhalt ein nie dagewesener Anschlag auf das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland war und ist, grenzt erneut eine Minderheit, diesmal die Minderheit der Erwerbslosen aus der Gesellschaft aus.“

Die „Mittendrin“, die Monatsschrift unseres Bezirksverbandes, wurde auch gern genommen. Durchgefroren, aber zufrieden mit der freundlichen Reaktion, zogen wir gegen 17.30 Uhr zum Aufwärmen ab. Die Plätzchen waren alle an Frau, Kind und Mann verteilt.

mittendrin ist dabei

 

 

Hatice und Winne

Dieser Beitrag wurde unter BO Wedding veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Tag der Menschenrechte – seine Würdigung und der Kampf dafür ist heute unerlässlich

  1. Elke Ringmann sagt:

    Tolle Aktion!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *